Rathbunae, Boggessi, Pederseni, Bahia oder es ist nicht alles Wurdemanni was glänzt

Die meisten Aquarien, die in ein Meerwassergeschäft laufen und nach Wurdemanni-Garnelen oder einfach "die Garnelen welche Glasrosen fressen" fragen, werden nicht Lysmata Wurdemanni, sondern Lysmata Boggessi bekommen. Ich muss zugeben, dass mir der Unterschied auch erst kürzlich aufgefallen ist, nachdem ich plötzlich so tiefrote Garnelen neben den eher blass-fleischfarbigen Garnelen sah. Die Unterschiede in der Färbung und im Muster sind auch erst zu erkennen, wenn die Tiere ausgewachsen, stressfrei und gut ernährt sind. Die echten Lysmata Wurdemanni haben tiefrote Längs- und Querstreifen, welche allerdings nicht durchgezogen sind, sondern eher wie ein Tarnmuster aussehen. Die Lysmata Boggessi hingegen sind generell fahler in der Farbe und verfügen nur über lachsfarbene Längsstreifen, welche aber von vorne bis hinten durchgezogen sind. Den meisten Aquarianern wird es nun egal sein, welche Garnelen sie in ihr Becken setzen, Hauptsache ist, dass diese die bösen Glasrosen wegmachen. Hier muss ich allerdings aus eigener Erfahrung anfügen, dass auch eine Armee von Wurdemannis oder Boggessis oder auch Rathbunaes (diese sind im Handel nur selten zu finden) nicht an Glasrosen gehen wird, so lange besseres Futter in ausreichender Menge vorhanden ist. Um also effizient ein Riffbecken von Glasrosen zu befreien, müsste man schon ziemlich viele Tiere einsetzen und über eine längere Zeit so sparsam füttern, dass die Garnelen kein Frostfutter abbekommen und sich notgedrungen an Glasrosen halten.

Die Einteilung der Lysmata Wurdemanni und Verwandter scheint auch für Biologen nicht ganz so deutlich zu sein: http://decapoda.nhm.org/pdfs/27306/27306.pdf
(A WESTERN ATLANTIC PEPPERMINT SHRIMP COMPLEX: REDESCRIPTION OF LYSMATA WURDEMANNI, DESCRIPTION OF FOUR NEW SPECIES, AND REMARKS ON LYSMATA RATHBUNAE CRUSTACEA: DECAPODA: HIPPOLYTIDAE Andrew L. Rhyne and Junda Lin). Zitat: The present study is the first revision of the western Atlantic peppermint shrimp complex Lysmata wurdemanni (Gibbes). Lysmata wurdemanni, originally described from Florida and South Carolina, is redescribed. Gibbes’ types of L. wurdemanni are considered as lost, therefore, a neotype is selected from specimens collected near Key West, Florida. Lysmata rathbunae Chace is rediagnosed; the locality of this species is restricted to Florida and Yucatán; Chace’s “variety” of L. rathbunae is separated from L. rathbunae and assigned to a new species. In total, four new species are recognized: Lysmata ankeri n. sp., Lysmata boggessi n. sp., Lysmata pederseni, n. sp. (corresponding to Chace’s “variety” of L. rathbunae), and Lysmata bahia n. sp.; all four previously were mistaken for L. wurdemanni and/or L. rathbunae. Classical morphological and morphometrical analyses (Discriminant Function Analysis), in conjunction with examination of life color patterns and interbreeding experiments, were used to corroborate the separation of these cryptic species. Each species may be most easily recognized by the unique color pattern. Lysmata pederseni, n. sp. also differs ecologically in being associated with tube sponges. Lysmata rathbunae appears to be a deep-water species, while the other five species are found mostly in shallow waters.

Sinngemäss heisst das:

Die ursprünglich beschriebene Form von Lysmata Wurdemanni ist verloren gegangen (Anm. quasi der Prototyp der der biologischen Artbestimmung diente) und darum hat man Garnelen, gesammelt in Key West - Florida und neu als L. Wurdemanni beschrieben. Die L. Rathbunae wurde rebklassifiziert und gibt es ausschliessliche in Florida und Yucatan. Die ursprünglich beschriebenen Rathbunaes wurden neu eingeteilt in L. ankeri, L. boggessi, L. pederseni und L. bahia. Diese Arten unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Färbung und Verhalten (L. pederseni lebt in Röhrenschwämmen und L. rathbunae lebt im Tiefwasser).


Das ist eine echte Lysmata Wurdemanni - gar nicht so häufig zu finden im Handel


P6125634

Stolz zeigt uns die Wurdemannigarnele ihre Kronjuwelen: Grüne Eier leuchten wie kleine Smaragde


P6125624

Dies ist eine Lysmata Boggessi, ihre Eier sind gelb


P6125603

Sind die Tiere erwachsen, gut genährt und die Scheibe geputzt sind die Unterschiede in Muster und Färbung klar zu sehen


P6125597

Lysmata Wurdemanni flitzt durch den Kreisel


P6125592

Eine wissenschaftliche Übersicht des Lysmata Komplexes (http://decapoda.nhm.org/pdfs/27306/27306.pdf)
Tafel Wurdemanni

Die Larven dieser Nacht stammen von der echten Lysmata Wurdemanni


P6125647

Die Seenadeln haben die Nacht gut überstanden und fressen heute früh Artemianauplien


P6125649